Fridays for Future aus verschiedenen Ländern und ICC Climate Action fordern in einem Brief an António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, eine Dringlichkeitssitzung der Organisation. Kipppunkte im Klimasystem stehen kurz bevor, ein Überschreiten der Punkte wird unkalkulierbare katastrophale Folgen haben: Das Amazonas-System kann in einen Prozess der beständigen Selbstzerstörung geraten. Fossil Free Karlsruhe schließt sich den Forderungen nach einer Dringlichkeitssitzung an: Die Vereinten Nationen sollen dem Ernst der Lage gerecht werden und Maßnahmen beschließen, die das Eintreten der Kipppunkte verhindern, sowie Verstöße gegen das Pariser Klimaabkommen als globalen Genozid werten. Initiatorin des Briefs ist die Karlsruher Rechtsanwältin Gisela Toussaint. Empfänger ist neben den Vereinten Nationen auch das Bundesumweltministerium.